Leistungen der Krankenkasse bei Schwangerschaft

Bei einer normal verlaufenden Schwangerschaft

Die Krankenkassen Grundversicherung übernimmt, gemäss dem Krankenversicherungs-Gesetz, meistens alle anfallenden medizinischen Kosten während Ihrer Schwangerschaft.

Bei einer normal verlaufenden Schwangerschaft übernimmt die Grundversicherung die folgenden Leistungen:

  • Die sieben Vorsorgeuntersuchungen und die Geburts-Nachkontrolle (4 - 6 Wochen nach der Geburt) durch Ihre Ärztin.
  • In der Regel wird die erste Ultraschallkontrolle in der 10.-12. Schwangerschaftswoche, die zweite Ultraschallkontrolle in der 20.-23. Schwangerschaftswoche durchgeführt.
  • Die meisten anfallen Kosten für die vorgeschriebenen Laboranalysen.
  • Die Kosten für einen eventuell anfallenden, nicht-invasiven, Trisomie-Test (NIPT), falls beim Erstrimester-Test (11.-13. Schwangerschaftswoche) ein allfälliges Risiko für eine kindliche Chromosomenstörung (Trisomie 21) festgestellt wurde.
  • Je nach Krankenkasse, eine Vergütung von 150 Franken für einen Geburtsvorbereitungskurs im Spital oder einer dafür zertifizierten Hebamme. Bitte beachten Sie, dass für Sie eine Kostenbeteiligung anfallen kann, wenn Ihr Mann Sie an den Geburtsvorbereitungskurs begleitet.
  • Die Kosten für die Entbindung in der allgemeinen Abteilung im Spital. Bei entsprechender Zusatzversicherung in der privaten oder halbprivaten Abteilung.
  • Die Nachuntersuchung für Ihr Baby in der 6.-7. Lebenswoche, bei Ihrem Kinderarzt.
  • Die Kosten für drei Stillberatungen bei einer dafür zertifizierten Fachperson. Bitte erkundigen Sie sich bei Ihrer Ärztin.

Für diese Leistungen wird Ihnen die Krankenkasse keinen Selbstbehalt und keine Franchise abziehen.

Je nach dem Verlauf der Schwangerschaft, werden durch unsere Ärztinen weitergehende Untersuchungen bei Ihnen durchführen. Diese werden in der Regel durch die Krankenkassen, im Rahmen der Schwangerschaftsleitungen, übernommen.

Sollten sich während einer Schwangerschaft unerwartete zusätzliche Kontrolle ergeben, werden diese zusätzlichen ärztlichen Leistungen von der Krankenkasse, gemäss den geltenden Richtlinen, übernommen.

Bei auftretenden Schwierigkeiten während der Schwangerschaft

Besteht bei Ihnen eine Risiko-Schwangerschaft (Zwillinge, vorzeitige Wehen, Zuckerkrankheit, Plazentaeinnistungs-Störungen, erhöhter Blutdruck etc.), dann werden zusätzliche Schwangerschaftskontrollen notwendig.

Hilfreiche Links

swissmom-logo.png

Für die Kosten der spezifischen Mutterschaftsleistungen wird keine Franchise oder Selbstbehalt erhoben. 

Ausserdem müssen sich Frauen ab der 13. Schwangerschaftswoche und bis acht Wochen nach der Geburt nicht mehr an den Kosten für allgemeine medizinische Leistungen und Pflegeleistungen bei Krankheit beteiligen. 

Sie müssen sich auch nicht mehr an den Behandlungskosten beteiligen, wenn während der Schwangerschaft Schwierigkeiten oder Krankheiten auftreten.

Dr. med. Suzanne C. Aebi