HPV-Impfung

Infektionen mit humanen Papillomaviren (HP-Viren) gehören zu den häufigsten sexuell übertragbaren Infektionen. Die meisten Infektionen heilen ohne Folgen aus. Eine Infektion kann jedoch auch chronisch werden und zu einem erhöhten Risiko für Gebärmutterhals-, Anal-, Mund-/Rachen- und Peniskrebs führen.

Damit ein optimaler Schutz gegeben ist, sollte die Impfung möglichst vor dem ersten Geschlechtsverkehr erfolgen. 

Die Eidgenössische Kommission für Impffragen empfiehlt die Impfung gegen HP-Viren als Basisimpfung für alle Mädchen und Jungen im Alter von 11-14 Jahren und als «Nachholimpfung» für junge Frauen von 15-19 Jahren. Für junge Frauen von 20 bis 26 Jahren sowie für Jungen und Männer im Alter von 11 und 26 Jahren wird die HPV-Impfung als ergänzende Impfung empfohlen. 

Seit dem 1. Januar 2008 ist die Impfung im Rahmen eines kantonalen Impfprogramms für Mädchen im Alter zwischen 11 und 14 Jahren kostenlos. Bis Ende 2017 stehen die Impfprogramme auch für Mädchen und junge Frauen im Alter von 15 bis 26 Jahren zur Verfügung. In der Schweiz verfügt jeder Kanton über ein solches Impfprogramm.

Hilfreiche Links:

Image
Image